Die Junge Union Berlin ist schockiert und fassungslos über den feigen Brandanschlag auf den Wahlkampfbus von CDU-Kandidat Thilo Wollenschlaeger. Unser Landesvorsitzender Christoph Brzezinski erklärt dazu:

“Da der Bus sichtbar ein Wohnmobil war und als solches auch oft von der Familie Wollenschlaeger genutzt wurde, haben die Täter zumindest billigend in Kauf genommen, Menschen zu töten oder zu verletzen. Das ist eine neue Qualität des politischen Terrors in Berlin. Solche Taten sind ein Angriff auf unsere Demokratie; daher müssen alle aufrechten Demokraten sich dem geschlossen entgegenstellen. Da helfen keine esoterischen Gesprächskreise, sondern nur ein entschlossenes Vorgehen unseres Rechtsstaates!

In Gedanken sind wir bei der Familie Wollenschlaeger, die mit diesem schlimmen Schock nun fertig werden muss. Ich hoffe, dass Thilo Wollenschlaeger trotzdem weiterhin mit ganzem Elan für unsere gemeinsame Sache kämpfen wird!”

Kategorien: Allgemein